Unternehmenshistorie

Firmenchronik

1956
Fimengründung durch Arthur Henninger als Zweigstelle der Fa. AHK in Karlsruhe.
1960
Neubau des Fertigungsgebäudes in Straubenhardt-Conweiler Forlenweg.
1962
Helmut Henninger, Sohn des Firmengründers tritt als Geschäftsführer in die Firma ein.
1965
Fa. Henninger KG wird eigenständig und in den kommenden Jahren wird das Fertigungsgebäude um Büros erweitert.
1970
Der Export der Fa. Henninger KG hat sich vervielfacht und Vertretungen in der ganzen Welt tragen wesentlich dazu bei, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen.
1982
Bezug eines neuen, größeren Firmengebäudes in Straubenhardt-Conweiler, Humboldtstr. 20, in dem heute noch die Fa. Henninger ansässig ist.
1999
Helmut Henninger verkauft Fa. Henninger KG an Dipl.-Ing. Jakob Kerres, der die Fa. in Henninger GmbH u. Co. KG umfirmiert. Der Standort, die Mitarbeiter und das Produktspektrum werden übernommen.
2006
Fa. Henninger feiert ihr 50-jähriges Betriebsjubiläum.
2010
Die Produktweiterentwicklungen und der weltweit anerkannte Service der Fa. Henninger bringen eine kontinuierliche gesunde Umsatzentwicklung.

Produktchronik


1958
Fertigung der ersten vollkugelgelagerten Hand- und Winkelstücke der Welt für Zahnärzte und Chirurgen
1960
Schnelllauf-Frässpindeln mit mechanischer Übersetzung kommen auf den Markt (Typ 813-816).
1965
Die Typenvielfalt der Schnelllauf-Frässpindeln wird in Drehzahl und Leistung erweitert (822-826).
1971
Die ersten Henninger Zentrum-Schleifmaschinen Typ 100-200 werden verkauft.
1974
Entwicklung und Verkauf von mitlaufenden Körnerspitzen und Stirnmitnehmern.
1982
Die Weiterentwicklung der Winkelfräsköpfe Typ 880 wird „vorangetrieben“.
1983
Luftturbinen bis 80.000 1/min und bis 1 kW Leistung werden serienreif.
1987
Die Hochfrequenz-Motorspindeln Typ 960-965 kommen auf den Markt.
1991
Die ersten Gleichstrom-Abrichtspindeln Typ 950 werden entwickelt.
1995
Frequenzgesteuerte Abrichtspindeln der Baureihe 940 erweitern das Spindelspektrum.
1998
Entwicklung der CNC-gesteuerten vertikalen Zentrum-Schleifmaschine.
2001
Die erste horizontale auf einer Drehmaschine aufgebaute Zentrum-Schleifeinheit Typ ZS 251 wird mit einer Motorspindel ausgerüstet.
2003
Herstellung und Vertrieb von Fräsköpfen der Baureihe 862, 864, 866 zur Innenbearbeitung.
2004
Zum ersten Mal steht eine doppelseitige horizontale CNC-gesteuerte Henninger Zentrum-Schleifmaschine auf einer internationalen Messe.
2006
Die Schnelllauf-Frässpindel der Baureihen 818 mit hohen Leistungen (20 kW bei 12.000 1/min) und die Schnelllauf-Frässpindel der Baureihe 834 mit Steifigkeiten wie eine Motorspindel werden im Markt eingeführt.
2007
Die erste neuentwickelte Zentrum-Schleifmaschine ZS 1000 für gewichtige Werkstücke im Vertikalverfahren wird an den Kunden ausgeliefert.
2011
Die Baureihe Luftturbinen Typ 848/852 werden kompakter und universeller.